Das MFH des Knochens - Tumororthopaedie

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Das MFH des Knochens

Knochensarkome > Knochensarkomtypen > Sonstige Knochensarkome

"Es handelt sich um einen bösartigen Tumor von histiozytären Ursprung mit hohen Anteil an Fibroblasten."

Das MFH ist generell kein seltener Tumor, wobei sicherlich in der Vergangenheit viele dieser Befunde als nicht näher einzuschätzendes Sarkom angegeben wurden. heute werden die meisten von ihnen als NOS (non-other-specified) eingestuft. Die Altersverteilung ist von 10 bis 80 Jahre relativ homogen, tendenziell jedoch eher Patienten der älteren Jahrgangsstufen. Befunde unter 10 Jahren sind ausgesprochen selten, das Durchschnittsalter liegt bei ca. 50 Jahren. Seitens der Lokalisation findet sich das MFH typischerweise in den langen Röhrenknochen, insbesondere im kniegelenksnahen Bereich. Meist ist das MFH ein rasch wachsender Tumor mit vergleichsweise kurzer Schmerz- oder Schwellungsvorgeschichte, Verläufe über 1-2 Jahre bis zur Diagnose sind jedoch auch bekannt.Der Knochen wird durch das Tumorwachstum zerstört, pathologische Knochenbrüche sind nicht selten. ufgrund der Ähnlichkeit des Tumorverhaltens zum Osteosarkom erfolgt auch hier bei den mäßig bis schlecht differenzierten Patienten die prä- und postoperative Chemotherapie. Die weite Resektion ist notwendig. Seitens der Prognose sind jüngere Patienten und eine eventuell vorliegende gute Differenzierung des Tumors eher günstig einzuschätzen.

 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü